Sonntag, 22. März 2015

Darf ich vorstellen? Brautflohmarkt

http://bridezillasbloggen.blogspot.com/2015/03/darf-ich-vorstellen-brautflohmarkt.html



Als Braut hat man ja schon spezielle Vorstellungen. Führt ellenlange Checklisten. Hat jede Menge wundervoller Pinterest-Pinnwände voller Ideen für Deko, Styling, Gastgeschenke, und, und, und... Wenn sich auf einmal Details nicht so umsetzen lassen, wie Braut sich das in den Kopf gesetzt hat, ist ganz schnell Bridezilla-Alarm! Das Gewünschte Teil muss her! Egal für welchen Preis! Dann erscheint es auf einmal völlig logisch, Pompoms in großem Stil über dubiose Online-Anbieter aus Übersee zu ordern oder gleich fünf Strumpfbänder über drei Web-Shops zu bestellen, damit nur das perfekte Exemplar dabei ist! Denn man weiß ja nie...

Wir Bridezillas können von all diesen Dingen ein Lied singen - und ratet mal, wie viele Fehlkäufe wir in der Planungszeit getätigt haben und wie viel überflüssiger Hochzeitskram noch bei uns daheim herumfährt. Aber stellt euch vor, es gäbe eine Plattform, auf der ihr überflüssige Deko und Co. verkaufen oder für wenig Geld tolles Equipment aus zweiter Hand kaufen könntet. 

Darum, liebe Bräute, freuen wir uns, euch heute Brautflohmarkt vorzustellen. Was dahinter steckt? Lest einfach weiter...

Seit Tagen, Wochen, Monaten kreisen meine Gedanken um das Thema Hochzeit. Aber nicht etwa, weil ich in näherer Zukunft heiraten werde oder weil ich seit der Kindheit von der perfekten Prinzessinnenhochzeit träume – sondern, weil ich zusammen mit meiner Freundin Jenny und meinem Freund Ulf dabei bin Brautflohmarkt auf die Beine zu stellen.

Wie Jenny auf die Idee kam und was sich in der ersten Gründungsphase so getan hat, habt Ihr bereits auf unserem Blog lesen dürfen. Und so wie Ihr das Ganze also schon einmal aus der Perspektive einer Braut lesen konntet, nehme ich Euch für die Bridezillas dabei mit, die Geschichte nun durch meine Brillengläser zu sehen.


Mit Mitte 20 geht die Zeit los, in der man anfängt Hochzeiten zu besuchen. Vor ein paar Jahren kam das noch eher schleppend in Gang, letztes Jahr dann allerdings so richtig für mich. Mit voller Wucht. Spannend, wie unterschiedlich und dennoch einzigartig die Feste waren: Ganz rustikal in einer Wildstube, modern-urban in Berlin direkt an der Spree, im Boho-Stil im Kreise der Familie in Kalifornien auf einer Ranch, bodenständig in einer Rockerkneipe und dem Lieblingskino in meiner Heimatstadt. 


Das waren nur vier Feiern, bei denen ich das Glück meiner Freunde teilen durfte. Als Jenny, deren Hochzeit wir im Sommer gefeiert haben, Ende August dann Ulf und mich fragte, ob wir mit ihr gründen wollen, musste ich nicht lange überlegen, die Idee Brautflohmarkt in die Tat umsetzen zu wollen.
Wir flogen dann zwar erst einmal in die USA und zu besagter Hochzeit in Kalifornien, weswegen wir erst Ende September so richtig anfangen konnten. Doch gerade die gemeinsame Reise war ein Zeitraum, in welcher der Kopf erst so richtig frei werden konnte. Und dieser Zeitraum hat unseren Entschluss bekräftigt. Jenny hatte bereits überlegt, wie wir uns als Team am besten ergänzen würden: Ulf als Techniker, der unsere IT leitet und unseren Online-Marktplatz plant und einrichtet; Jenny, als Zuständige für Strategie, Partnerschaften und Finanzen und ich für die Bereiche Marketing, Blogger Relations und Außenkommunikation. Perfekt!

Da wir in Hessen und NRW sitzen und zudem alle berufstätig sind, verbringen wir vor allem unsere Mittagspausen, Abende (und Nächte) und Wochenenden mit Brautflohmarkt. Deswegen haben wir gemerkt, dass es wichtig ist, sowohl persönliche kleine Teamwochenenden zu veranstalten als auch in geregelten Abständen über persönlichere Kanäle als E-Mail, Projektmanagement-Tools wie Slack und Trello oder WhatsApp zu kommunizieren. Unsere wöchentlichen Skype-Telefonate helfen uns, unsere Gesichter nicht zu vergessen ;) und eng miteinander zu arbeiten. Das geht in Textform einfach nicht immer so gut.

Im Moment verschränken sich unsere Arbeitsbereiche noch sehr, da wir alle Grundsatzentscheidungen gemeinsam treffen und wir uns gegenseitig unter die Arme greifen — soweit das geht. Das heißt Jenny und ich arbeiten uns so tief es sinnvoll ist in die Technik hinter Brautflohmarkt ein und Ulf schaut in unsere Ideen der visuellen Umsetzung rein.

Apropos: Obwohl wir ein Team sind, das sich ziemlich gut ergänzt, haben wir dennoch die Hilfe von unserem Netzwerk benötigt und nehmen sie auch immer noch in Anspruch. In einem früheren Leben habe ich zwar mal Jura studiert, aber um einen Online-Marktplatz rechtssicher zu gestalten, braucht es eindeutig mehr fundiertes Wissen. Gut, dass wir Freunde haben, die hervorragende Anwälte sind und uns helfen konnten. Und das Design, unser Logo, einfach das gesamte Look-and-feel von Brautflohmarkt, kommt von unserer Freundin Anne, die als Interactive Designerin arbeitet. 

Anne war es übrigens, die mir noch im Herbst, ohne dass ich ihr von Brautflohmarkt erzählt hatte, die optimale Bestätigung dafür gab, dass unser Marktplatz in die Hochzeitswelt passt: Beim gemeinsamen Frühstück ließen wir ihre Hochzeitsfeier Revue passieren: Was alles organisiert werden musste, was in der letzten Minute geändert werden musste, woher die Ideen kamen usw. Doch besonders die Aussage: „Anni, was wir alles noch übrig haben von der Hochzeit! Zum Glück haben wir eine Freundin, an die wir das weitergeben konnten, ansonsten wüsste ich gar nicht wohin damit“, ließ mich strahlen. „Ich wüsste da eine Möglichkeit …!“ 
Für uns alle hat sich in den letzten Monaten ziemlich viel verändert. Ich bin von einem reinen Gast bei Hochzeiten zu einer begeisterten Hochzeitstante geworden. Ich bin zwar weder verlobt noch verheiratet, aber man kann ja schon mal die passenden Inspirationen suchen… Wir sind als Team und als Freunde ganz anders zusammengewachsen: Manchmal müssen wir diskutieren, dann kann es sein, dass der Abendbrottisch zum (verbalen) Schlachtfeld bezüglich der Produktbilder auf Brautflohmarkt wird oder die technische und die strategische Ausrichtung nicht unter einen Hut gehen. Doch die Diskussionen helfen den Brautflohmarkt zu dem zu machen, was er sein soll. Ausgereift, funktional, auf die Nutzerinnen zugeschnitten und abgestimmt. Drei ziemlich unterschiedliche und doch harmonierende Teammitglieder sind dann erschöpft, aber letztlich zufrieden. 

Brautflohmarkt ist von Bräuten für Bräute. Und: von uns für Euch. Weil wir mit unseren Bräuten zusammenarbeiten, sind wir nicht nur am reinen Planen, sondern schalten seit ein paar Wochen immer mehr Bereiche frei. Unseren Newsletter gibt es seit Februar, der Blog ist mit dazugekommen und seit letztem Wochenende können Testbräute ihre Produkte auf Brautflohmarkt einstellen. Zurzeit sitzen wir an den letzten technischen Anpassungen und suchen nach Fehlerquellen, auf die unsere Testbräute uns hinweisen. Bald gehts los!  

Wer Lust hast Testbraut zu werden, kann sich ab sofort für den Newsletter von Brautflohmarkt anmelden. Das Besondere: Alle Produkte, die jetzt schon eingestellt werden, erscheinen beim Launch als Featured Product mit besonderer Hervorhebung.

Wir freuen uns auf euch!

Eure Annemarie und das gesamte Brautflohmarkt-Team 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vielen dank Renata! Wir hoffen, dass dort ein reger Austausch stattfinden wird.

      Löschen
  2. Wie cool, dass es so etwas bald geben wird! Ich kenne einige Mädels und Jungs, die genau vor diesem Problem standen und ewig nicht wussten, wie sie überschüssige Dinge an "den Mann/die Frau" bringen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns geht es genauso. Einige Dinge konnten wir innerhalb unserer Bräute-Gemeinschaft schon tauschen, aber da ist noch einiges in den Kisten :-)

      Löschen